Der Ultimative Ginseng Guide | Ginseng als Nootropikum

Ginseng ist dafür bekannt, Angstgefühle zu lindern und Aufmerksamkeit, Konzentration und Gedächtnis zu steigern. Ginseng ist eine der beliebtesten und am besten erforschten pflanzlichen Arzneimittel in der Welt. Es wird seit Tausenden von Jahren in Nordamerika und Asien verwendet.

Insgesamt gibt es 11 Arten von Ginseng. Aber der Name „Ginseng“ als Nootropikum bezieht sich normalerweise entweder auf amerikanischen Ginseng (Panax Quinquefolius) oder asiatischen Ginseng (Panax Ginseng). Panax bedeutet „Allheilmittel“ auf Griechisch.


Was macht Ginseng so gesund?

Der Ultimative Ginseng Guide | Ginseng als NootropikumForscher in Tausenden von klinischen Studien berichteten über die Wirksamkeit von Ginseng für; Anti-Stress, Kognition, Gedächtnis, Anti-Falten, Grippe, Verdauung, Diabetes, erektile Dysfunktion, Durchblutung, Immunschwäche, Menopause, Antioxidans, Krebs und vieles mehr.

Ginseng ist reich an verschiedenen pharmakologischen Verbindungen. Einschließlich einer Reihe von Polyacetylenen, Polyphenolverbindungen, sauren Polysacchariden und tetracyclischen Triterpenoidsaponinen (Ginsenosiden).

Sowohl der amerikanische als auch der asiatische Ginseng enthalten Ginsenoside, von denen die Forscher glauben, dass sie die aktivsten Inhaltsstoffe sind.

Hier untersuchen wir Ginseng als Nootropikum.


Womit Ginseng hilft:

 

Stimmung und Stress

Ginseng hilft, die Stimmung zu verbessern und Stress abzubauen. Es wirkt als Adaptogen, reduziert Nebennierenermüdung, steigert GABA und bietet einen Antistress-Effekt.

 

Neurotransmitter

Ginseng bietet neuroprotektive Wirkungen auf den dopaminergen Weg, der bei ADHS helfen könnte. Und Ginseng ist ein Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer. Damit könnte es als Antidepressivum arbeiten und einige Symptome von ADHS lindern.

 

Mentale Energie

Ginseng wirkt entzündungshemmend durch Reduktion von Zytokinen und als Antioxidans. Dieses steigert die ATP-Produktion in Mitochondrien, teilweise weil diese antioxidative Wirkung die Mitochondrien abschirmt.

Ginseng ist das bekannteste Heilkraut in Asien. Es muss 5 Jahre lang gezüchtet werden, bevor es geerntet wird. Die Reife der Pflanze beeinflusst die Dichte der für die menschliche Gesundheit nützlichen Wirkstoffe.


Die Ginseng-Wurzel und Ihre verschiedenen Arten

Der Begriff „Ginseng“ kommt von dem chinesischen Wort „rénshēn“ (Person + Pflanzenwurzel), weil die Wurzelform des Ginsengs den Beinen eines Menschen ähnelt.

„Panax“ kommt aus dem Griechischen „pan“ (alle) und „akos“ (cure). In der traditionellen asiatischen Medizin wurde Ginseng für viele verschiedene Probleme verwendet, die die menschliche Gesundheit beeinträchtigen. Ein „Alleskönner“.

Die zwei primären Ginsengarten, die für die Gehirnfunktion verwendet werden, sind asiatischer Ginseng (Panax ginseng) und amerikanischer Ginseng (Panax quinquefolius).

Ginsenoside erhöhen die Proteinsynthese und die Aktivität von Neurotransmittern im Gehirn. Und Ginseng stimuliert die Bildung von Blutgefäßen. Weiterhin verbessert es die Durchblutung im Gehirn, was das Gedächtnis und kognitive Fähigkeiten verbessert.


Wie arbeitet Ginseng im Gehirn?

Ginseng fördert die Gesundheit und Funktion des Gehirns auf verschiedene Arten. Besonders hervorzuheben sind aber zwei.

 

Ginseng steigert körperliche und geistige Energie

Viele von uns haben fast jeden Tag mit Energiemangel und chronischer Müdigkeit zu kämpfen. In der heutigen Welt und besonders in der westlichen Gesellschaft leiden wir unter mentaler und körperlicher Erschöpfung. Von überlasteten, gestressten Studenten bis zu Senioren.

Aber diese Art von Müdigkeit ist kein natürlicher Abkömmling des Älterwerdens. Oft ist es schwierig festzustellen, was genau diese Ermüdung verursacht. Und das erste, was die meisten von uns denken, ist, nach einem Energy-Drink, Koffein oder einem Rezept-Stimulans zu greifen.

Während diese Optionen kurzfristig wirken können, produzieren sie keine natürliche Energie in Ihrem Körper. Hier kommt Ginseng ins Spiel und rettet den Tag.

 

Eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie mit 30 gesunden jungen Erwachsenen zeigte die kognitiven Vorteile von Panax Ginseng. Die Studie ergab, dass eine Einzeldosis von 200 mg oder 400 mg Ginseng den Blutzuckerspiegel senkt. Diese verringerte die mentale Erschöpfung auch erheblich.

 

Ginseng verbessert das Gedächtnis und Lernen

Die meisten Menschen, die Ginseng verwenden, melden sich wacher. Und mehrere Studien zeigen, dass asiatischer Ginseng das Denken und Lernen verbessern kann. Einige der Forschungsergebnisse zeigen, dass Panax Ginseng die Leistungsfähigkeit bei Kopfrechnen, Konzentration und Gedächtnis steigern kann.

Ein Beispiel von mehreren, die zeigen, wie Ginseng das Gedächtnis und Lernen zu beeinflussen scheint, ist die Steigerung des Nervenwachstumsfaktors (NGF) und des Neuritenwachstums im Gehirn. Diese Studie wurde an Küken mit dem Ginsenosid Rb1 durchgeführt.


Warum es im Gehirn energetisch schlecht läuft:

Unsere Gehirnchemie und unser Energiestoffwechsel ändern sich ständig. Und eine beliebige Anzahl von Faktoren von chronischem Stress bis hin zu Krankheiten und Umweltfaktoren kann die kognitive Funktion beeinträchtigen.

 

↓ Speicher, Abruf, Reaktionszeit und Stimmungsabnahme

 

↓ Neurotransmitter und zelluläre Signalübertragung

 

↓ Chronischer Stress reduziert die Gedächtniskapazität und die allgemeine Gesundheit des Gehirns

 

↓ Nervenwachstumsfaktor und Neurogenese nehmen ab

 

↓ Freie Radikale und Entzündungen schädigen die Gehirnzellen

 

↓ Das Immunsystem ist kompromittiert

 

All diese Veränderungen können in jedem Alter passieren. Und sind Faktoren, die zu kognitivem Verfall beitragen.


Wie Ginseng das Gehirn schützt

Panax Ginseng (Asiatisch) und Panax Quinquefolius (Amerikanisch) enthalten eine große Anzahl von Wirkstoffen, die Ginsenoside genannt werden. Diese Triterpenoidsaponine (Pflanzenchemikalien) sind einzigartig für die Ginseng-Pflanzenarten. Weit über 100 verschiedene Ginsenoside existieren. Alle sind aus der Wurzel der Ginseng-Pflanze extrahiert.

Jedes Ginsenosid hat eine einzigartige Wirkung in Ihrem Körper und Gehirn. Und wird oft sogar in Ihrem Verdauungssystem anders verstoffwechselt.

 

 

Weitere wichtige Bestandteile von Ginseng umfassen;

„Ginsan“, was ein Modulator des Immunsystems ist. Ginsan hilft, Entzündungen im Gehirn zu reduzieren. Was eine Vielzahl von zerebralen Funktionen unterstützt wie; Neurotransmitter arbeiten effektiver, Zelltod wird verhindert, das Gedächtnis wird verbessert, mehr mentale Energie und einiges weiteres.

 

  • Polysaccharide, die krebshemmend wirken.

Ein anderes Thema, über das in nootropischen Kreisen nicht gesprochen wurde. Aber grundlegend wichtig für die Gesundheit des Gehirns.

 

  • Die Aminosäuren L-Arginin und GABA (Gamma-Aminobuttersäure) und Glutamat

Der Neurotransmitter GABA wird natürlich in Ihrem Gehirn produziert und wirkt angstlösend und beruhigend. Wahrscheinlich, warum die Ergänzung mit Ginseng eine beruhigende und angstlösende Wirkung hat.

Mehrere Bücher könnten darüber geschrieben werden, wie sich Ginseng auf Ihr Gehirn auswirkt. Einschließlich seiner Appetitzügler Eigenschaften, Fähigkeit, Kognition zu steigern, Müdigkeit zu reduzieren, Depressionen, Angst, Stress, Gedächtnis und Lernen zu verbessern, als Neuroprotektant und Erhöhung der Hirndurchblutung.


Wie fühlt sich die Wirkung von Ginseng an?

  • Die Ergänzung mit Ginseng sollte Ihre Energieniveaus, sowohl körperliche als auch geistige Energie steigern. Ginseng hat stimulansähnliche Eigenschaften und sollte helfen, wenn Sie mit chronischer Müdigkeit zu tun haben. Aber im Gegensatz zu herkömmlichen Stimulanzien wird Ihr Energiezuwachs eher „sanft“ wirken.

 

  • Ginseng kann die geistige Wachsamkeit steigern. Zudem könnte sich Ihr Denken schneller und klarer anfühlen. Weiterhin sollte die Gedächtnisleistung und das Langzeitgedächtnis verbessert werden.

 

  • Es stärkt auch Ihr Immunsystem, so dass Sie das Grippe oder Erkältungsrisiko vermindern können. Der Ginseng ist besonders hilfreich für jeden mit einem geschwächten Immunsystem.

 


Was zeigt die Forschung noch?

Ein Großteil der Forschung über Ginseng stammt aus Südkorea. Ein Großteil dieser Forschung wurde mit asiatischem Ginseng (Panax Ginseng) durchgeführt. Diese zeigen, wie Panax Ginseng die kognitive Funktion verbessert. Amerikanischer Ginseng (Panax quinquefolius) hat ein etwas anderes Ginsenosidprofil gegenüber dem Panax ginseng.

 

Ginseng verbessert das Arbeitsgedächtnis

Eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie wurde mit 32 gesunden jungen Erwachsenen durchgeführt. In dieser Studie verwendeten die Forscher einen hoch standardisierten Extrakt aus Ginseng.

Diese Studie verwendete Dosen von 100, 200 und 400 mg standardisierten Ginseng. Die Stimmung, die kognitive Funktion und die Blutzuckerwerte der Teilnehmer wurden 1, 3 und 6 Stunden nach Einnahme des Ginsengextraktes gemessen.

Die Forscher fanden heraus, dass standardisierter Ginseng eine signifikante Verbesserung des Arbeitsgedächtnisses erbrachte. Die Reaktionszeit und die „Ruhe“ wurden bereits bei der 100-mg-Dosis signifikant verbessert. Dies verbesserte sich mit höheren Dosen.

 

Die Wissenschaftler folgerten, dass es „eine robuste Verbesserung des Arbeitsgedächtnisses nach der Verabreichung von Ginseng“ gebe.

 

Panax Ginseng schützt und fördert Mitochondrien im Gehirn

Ein Schlaganfall wird durch einen unzureichenden Blutfluss zu dem Teil des Gehirns verursacht, in dem der Schlaganfall auftritt. Ein Mangel an Blutfluss unterbricht die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung der Gehirnzellen. Und im Herzen des Energiezentrums der Zelle – den Mitochondrien – brechen die Dinge zusammen.

Diese Studie wurde in der Neurologischen Abteilung des Xijing Krankenhauses in China durchgeführt. Forscher wollten herausfinden, ob Ginsenoside, einer der wichtigsten Wirkstoffe in Panax Ginseng das Gehirn vor einem Schlaganfall schützen könnte.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Panax Ginseng-Extrakt das Rattenhirn vor Schlaganfällen schützt. Und es schien es zu tun, indem es die Mitochondrien der Gehirnzellen vor Dysfunktion und Apoptose (Zelltod) schützte.

Die Forscher zeigten auch, dass Ginseng mehrere Enzyme im Krebs-Zyklus aktiviert. Dies hilft den Mitochondrien, maximale Energie in Form von ATP aus Glukose-Brennstoff zu extrahieren. [Xvi] Das ist einer der Gründe, warum die Ergänzung mit Ginseng die mentale Energie steigert.

 

Ginseng verbessert die geistige Leistungsfähigkeit

Actoprotektor ist ein neuer Begriff für natürliche Verbindungen, die die geistige Leistungsfähigkeit steigern. Diese verbessern die Fähigkeit Ihres Körpers, physischen Belastungen zu widerstehen, ohne den Sauerstoffverbrauch zu erhöhen.

Diese sind eine neue Unterklasse von Adaptogen, die die körperliche Leistungsfähigkeit erhöhen. Und einige Extrakte von Panax Ginseng gelten als Actoprotektoren. Der Hauptunterschied von Actoprotektoren und Psychostimulanzien (Koffein, Ritalin, Modafinil, Adrafinil usw.) ist, dass Actoprotektoen keinen Anstieg des Sauerstoffverbrauchs oder der Wärmeproduktion verursachen.

Die Ergebnisse in verbesserter geistiger und körperlicher Leistungsfähigkeit sind ähnlich. Aber es gibt keinen „Absturz“ nach 4 Stunden, wie man es von einem Stimulans wie Ritalin bekommt. Sie haben nicht die gleiche Art von „mentaler Belastung“ bei der Verwendung von Ginseng.

 

In einem Bericht aus dem Jahr 2003 wurden 9 klinische Versuche mit Menschen mit Ginsengdosen von 80 – 400 mg ausgewertet. Die Studiendauer betrug 2 – 9 Monate. Und fast jede evaluierte Studie zeigte eine Verbesserung der Gesundheit und Leistung.


Dosierungsrichtlinien

Die Dosierung von Ginseng hängt von dem verwendeten Extrakt und der Qualität des Extraktes ab. Die Ergebnisse scheinen weitgehend von der verwendeten Menge abhängig zu sein. Viele Heilpraktiker empfehlen das zyklische Verwenden von Ginseng. Verwenden Sie es für 3 bis 4 Wochen und nehmen Sie eine Woche Pause.

 

In China werden zum Beispiel 2 Gramm täglich empfohlen, während in Europa der empfohlene Bereich 100 – 400 mg täglich ist.

 

Ginseng wurde und wird intensiv erforscht. Diese Dosen basieren auf Daten aus klinischen Studien:

  • Für Stress, Angst oder Müdigkeit: 1-Gramm-Ginseng täglich 500 mg zweimal täglich dosiert
  • Für Typ-2-Diabetes: 200 mg pro Tag
  • Für erektile Dysfunktion (ED): 900 mg Panax Ginseng 3-mal pro Tag

Die Quintessenz ist jedoch, innerhalb der Dosierung zu bleiben, die vom Hersteller des Ginseng Supplements empfohlen wird.


Nebenwirkungen

Ginseng ist eine natürliche Ergänzung und Nebenwirkungen sind in der Regel mild. Aber es kann bei manchen Menschen als Stimulans wirken. Das kann eine gewisse Schlaflosigkeit verursachen.

 

Langfristige oder höhere Dosen als empfohlen können Kopfschmerzen, Schwindel und Magenverstimmung verursachen. Wenn Sie Ginseng verwenden möchten, sollten Sie Ihre Dosierung beocbachten. Verwenden Sie die empfohlene Dosis für 3-4 Wochen und nehmen Sie eine Woche Pause vor der erneuten Einnahme.

Ginseng kann den Blutzuckerspiegel beeinflussen. Also, wenn Sie Medikamente gegen Diabetes nehmen, fragen Sie zuerst Ihren Arzt, bevor Sie mit Ginseng ergänzen.

Ginseng kann interagieren mit:

  • Blutverdünnende Medikamente
  • Antidepressiva
  • Antipsychotische Medikamente
  • Stimulanzien wie Koffein, Ritalin, Adderall, Modafinil, Adrafinil usw.
  • Morphium


Verfügbare Formen

Ginseng Ergänzungen werden aus Ginsengwurzel und Wurzelhaaren gemacht. Es ist in Trocken-, Pulver-, Kapsel- und Tablettenform erhältlich.

Ginseng ist auch in vielen nootropischen Stacks und anderen Ergänzungsformeln enthalten.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.