Der Ultimative Betain Guide || Wirkung, Dosierung, Erfahrung!

Betain ist eine Aminosäure, von der erwiesen wurde, dass sie potentielle Vorteile bei der Bekämpfung von Herzkrankheiten, der Verbesserung der Körperzusammensetzung und der Förderung von Muskelaufbau und Fettabbau hat, da sie die Proteinsynthese im Körper fördert.

Noch nie von Betain gehört? Betain, auch als Trimethylglycin bekannt, wird in letzter Zeit immer beliebter in Nahrungsergänzungsmitteln, ist aber kein neu entdeckter Nährstoff. Während es für seine positiven Auswirkungen auf die Vorbeugung von Herzerkrankungen seit einiger Zeit untersucht wurde, wurde Betain erst vor kurzem in Trainings- und Energieergänzungsmitteln, Proteinpulvern und anderen Produkten aufgenommen, die auf die Verbesserung der Trainingsleistung und Körperzusammensetzung ausgerichtet sind.


Was genau ist Betain?

Betain ist ein Derivat des Nährstoffs Cholin; Mit anderen Worten, Cholin ist ein „Vorläufer“ von Betain und muss vorhanden sein, damit Betain im Körper synthetisiert wird. Betain entsteht durch Cholin in Kombination mit der Aminosäure Glycin. Wie einige B-Vitamine, einschließlich Folsäure und Vitamin B12, wird Betain als „Methyl-Spender“ betrachtet. Dies bedeutet, dass es die Leberfunktion, die Entgiftung und die zelluläre Funktion im Körper unterstützt. Es ist die wichtigste Rolle, dem Körper zu helfen, Fette zu verarbeiten.

Wahrscheinlich der am besten erforschte Vorteil von Betain? Es wird verwendet, um Homocystein im Blut zu Methionin umzuwandeln. Homocystein ist eine Aminosäure, die vom Körper natürlich produziert wird. Aminosäuren sind die Bausteine ​​aller Proteine ​​im Körper. Obwohl Aminosäuren kritische Verbindungen sind, die für viele Körperfunktionen benötigt werden, zeigen Studien, dass hohe Konzentrationen des Aminosäure-Homocysteins schädlich für Blutgefäße sein können, was möglicherweise zur Entwicklung von Plaqueaufbau und der sogenannten Atherosklerose (verstopfte Arterien) führt.

Dieser gefährliche Zustand ist einer der Hauptverursacher von Herzerkrankungen, Schlaganfällen und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen; Infolgedessen wurde die Fähigkeit von Betain, Homocystein zu senken, ausführlich untersucht. Frühe Studien wurden durchgeführt, um den potenziellen Nutzen von Betain zu untersuchen, um die Muskelmasse und -stärke zu steigern, um die Ausdauer zu verbessern und um Fett zu reduzieren. Es sind noch weitere Studien erforderlich, um in dieser Hinsicht endgültige Schlussfolgerungen über Betain zu ziehen, aber vorläufige Untersuchungen zeigen, dass Betain vielversprechende Vorteile hat.


Was passiert bei einem Betain-Mangel?

Betain-wirkung-einnahmeEin Betain-Mangel wird in westlichen Ländern nicht für üblich gehalten, hauptsächlich deshalb, weil Betain in hohen Mengen in Weizenprodukten vorhanden ist, die in der Ernährung der meisten Menschen ein Grundnahrungsmittel sind. Obwohl es nicht direkt auf eine niedrige Betainaufnahme zurückzuführen ist, können Diäten, die wenig Betain enthalten, zu einem hohen Homocystein im Blut beitragen. Hohe Homocysteinspiegel im Blut können aus vielen Gründen erhöht sein, einschließlich Umweltfaktoren, Ernährung und Genetik.

Die größte Gefahr für den Verzehr von niedrigen Betain-Spiegeln besteht in Symptomen im Zusammenhang mit hohem Homocystein im Blut. Dies ist am häufigsten bei älteren Bevölkerungsgruppen über 50, bei Personen mit Alkoholismus oder bei Kindern mit genetischen Erkrankungen, die zu hohem Homocystein führen, zu beobachten. Obwohl dieser Zustand selten ist, können stark erhöhte Spiegel von Homocystein Entwicklungsverzögerung, Osteoporose (dünne Knochen), Sehstörungen, Bildung von Blutgerinnseln und Verengung und Verhärtung der Blutgefäße verursachen.


Empfohlene Tagesmengen von Betain

Bei Erwachsenen gibt es derzeit keine empfohlene empfohlene Menge Betain. Die empfohlene Dosierung von Betain variiert in Abhängigkeit von den zu behandelnden Bedingungen, und es werden noch weitere Untersuchungen durchgeführt, um eine festgelegte Empfehlung für die Allgemeinheit zu erstellen.

Für Menschen mit alkoholbedingter Fettleber-Krankheit beträgt die empfohlene Menge an Betain-Supplementierung normalerweise 1.000 bis 2.000 Milligramm, dreimal täglich eingenommen. Dies ist eine hohe Dosis und wird mehr als normalerweise eingenommen, ist aber notwendig, um Leberschäden in bestimmten Fällen zu reparieren, wie bei der Erholung von Alkoholikern.

Geringere Dosen werden normalerweise für die Ernährungsunterstützung bei Menschen verwendet, die eine gesunde Leber und keine Vorgeschichte von Herzerkrankungen haben. Um mit der Verdauung zu helfen, gibt es viele Betain-Ergänzungen (in Form von Betain-HCl), die auf dem Markt verfügbar sind, die in empfohlenen Dosen zwischen 650-2500 Milligramm reichen.

Menschen, die von Betain in Bezug auf Trainingsleistung, Verbesserung der Körperzusammensetzung oder Linderung von Körperschmerzen profitieren möchten, können zwischen 1500-2000 Milligramm Betain nehmen, obwohl eine festgelegte Empfehlung zu diesem Zeitpunkt nicht existiert.

Es wird nicht empfohlen, dass Schwangere oder stillende Frauen Betaine einnehmen, ohne dass zuerst weitere Berichte durchgeführt werden, um zu zeigen, dass es sicher ist.

Wenn Sie an einer Herzerkrankung, einer Lebererkrankung, Muskelschmerzen oder Schmerzen leiden oder die Einnahme von Betain besprechen möchten, um Veränderungen der Körperzusammensetzung wie Fettabbau und Muskelzuwachs zu unterstützen, können Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um die richtige Dosis für Sie zu bestimmen.

 

Was gibt es für Betain Quellen?

Betain wird normalerweise mit Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 eingenommen. Betain Supplements werden als Nebenprodukt der Zuckerrübenverarbeitung hergestellt. Sie können in Pulver-, Tabletten- oder Kapselformen gefunden werden. Betain wird nicht für Kinder oder Kleinkinder empfohlen, es sei denn, es wird speziell von einem Gesundheitsdienstleister verschrieben, um bestimmte Krankheiten zu behandeln, normalerweise genetische Krankheiten, bei denen eine Leberfunktionsstörung vorliegt.

Betain-wirkung-einnahmeBerichten zufolge ist Weizen die einzige Quelle von natürlich vorkommendem Betain. Daher wird angenommen, dass in der Durchschnittsnahrung gebackene Produkte, die Weizen enthalten, einschließlich Nahrungsmitteln wie Brot, Crackern, Keksen und ähnliches, einen wesentlichen Beitrag zur Betainaufnahme leisten. Dies sind nicht unbedingt die gesündesten Quellen von Betain, aber weil diese Arten von verarbeiteten Produkten leider in hohen Mengen in der alltäglichen Ernährung gegessen werden, sind sie normalerweise, wie Menschen täglich genug Betain erhalten.

Alkoholische Getränke, wie Wein und Bier, enthalten auch geringe bis mäßige Mengen an Betain, so dass ihre hohen Verbrauchsraten sie zu einem weiteren wichtigen Faktor für Betain in der amerikanischen Ernährung machen. Denken Sie jedoch daran, dass es definitiv gesündere Alternativen zu Betain gibt, die Sie brauchen. Zum Beispiel kann Betain in nährstoffreichen Lebensmitteln wie Spinat, Rüben, bestimmte alte Vollkornprodukte (die besonders vorteilhaft sind, wenn sie zuerst gekeimt werden) und bestimmte Arten von Fleisch und Geflügel gefunden werden.


Gesundheitliche Vorteile von Betain 

1. Unterstützt Herzgesundheit

Betain ist am besten dafür bekannt, Homocysteinspiegel im Blut zu reduzieren, was direkt mit der Senkung des Risikos für Herzerkrankungen zusammenhängt. Eine hohe Homocystein-Konzentration ist ein potenzieller Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen, aber Studien zeigen, dass dieser Zustand durch regelmäßige Betain-Supplementation reduziert werden kann.

Durch die Bekämpfung von Verhärtungen und Blockierungen von Arterien aufgrund von erhöhtem Homocystein hilft Betain bei der Verringerung des Risikos für Herzinfarkte, Schlaganfälle und andere Formen von Herzstillstand und Herzerkrankungen.


2. Kann helfen, Muskelmasse zu verbessern

Obwohl die Forschung bei Menschen gemischt und begrenzt ist, wurde gezeigt, dass anhaltende Betain-Supplementierung die Fettmasse reduziert und die Muskelmasse in Tierstudien und selektiven Studien am Menschen erhöht. Bis heute wurden mehrere Studien durchgeführt, um zu untersuchen, ob Betain Vorteile für den Aufbau von Kraft und Muskelmasse gibt. Verschiedene Studien haben unterschiedliche Ergebnisse gezeigt.

Eine Studie aus dem Jahr 2010 berichtete über eine Steigerung der Muskelkraft und Muskelkraft nach Betain-Supplementierung. Eine weitere Studie aus dem Jahr 2009 zeigte, dass zwei Wochen Betain-Supplementierung bei aktiven männlichen Probanden die Muskelausdauer während Squat-Übungen zu verbessern schien und die Qualität der Wiederholungen, die durchgeführt werden konnten, zu erhöhen. Die Forscher der letztgenannten Studie zeigten, dass dies gezeigt hat, dass Betain die Fähigkeit hat, Verbesserungen in der Muskelausdauer zu erzielen, aber nicht notwendigerweise in der Gesamtleistung.

Um eine Schlussfolgerung zu ziehen, wurde 2013 eine Studie von der Zeitschrift der International Society of Sports Nutrition durchgeführt. Die Teilnehmer wurden getestet, um zu sehen, ob eine sechswöchige Betain-Supplementierung Auswirkungen auf die Körperzusammensetzung, die Kraft, die Ausdauer und den Fettverlust haben würde. Die Teilnehmer waren Athleten, die bereits an Sport gewöhnt waren, aber getestet wurden, um zu sehen, ob weitere Verbesserungen wichtig sein könnten.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Teilnehmer nach einer sechswöchigen Betain-Supplementierung eine verbesserte Körperzusammensetzung, eine Zunahme der Armmuskulatur, eine höhere Belastbarkeit beim Bankdrücken und Squats. Die Forscher folgerten, dass Betain die Fähigkeit besitzt, die Körperzusammensetzung positiv zu beeinflussen, indem es Muskelkraft und Wachstum fördert und zu einer erhöhten Ausdauer beiträgt.


3. Kann den Fettabbau unterstützen

Laut einigen Studien deuten Daten darauf hin, dass eine Betain-Supplementierung dazu beitragen kann, wie der Körper Nährstoffe verarbeitet und verteilt, was zu einer schnelleren Fettverbrennung und Fettabbau führt, ohne das Muskelgewebe abzubauen oder Muskelmasse zu verlieren.

Eine Studie aus dem Jahr 2002 untersuchte, ob Schweine, denen eine Betain-Supplementierung verabreicht wurde, Veränderungen in der Körperzusammensetzung zeigten, insbesondere wenn sie während der Betain-Einnahme mehr Fett verloren. Die Ergebnisse zeigten, dass Betain positive Auswirkungen hatte und dass bei den Schweinen, die Betain-Ergänzungsmittel erhielten, ihre Fähigkeit, Protein zu metabolisieren, besser wurde und sie mehr Fett verloren als die Kontrollgruppe der Schweine (ohne Betain). Es wurde festgestellt, dass die Proteinablagerung bei Schweinen, die Betain einnahmen, erhöht war, während der Körperfettanteil niedriger war als bei Schweinen, die Betain nicht einnahmen. Und dieser Trend hatte eine lineare Beziehung, was bedeutet, dass je mehr Betain die Schweine erhielten, desto mehr Fettverlust-Ergebnisse erlebten sie.

Forscher stellen jedoch fest, dass diese Ergebnisse am deutlichsten in Fällen auftreten können, in denen die Probanden insgesamt mit Niedrig-Energie-Diäten (kalorienarm) gefüttert werden. Eine Studie aus dem Jahr 2000 fand beispielsweise ähnliche Ergebnisse, wobei Betains fettreduzierende Wirkungen am offensichtlichsten waren, wenn sie zu bereits reduzierten, kalorienarmen Diäten hinzugefügt wurden.  Es bedarf weiterer Forschung, um zu bestimmen, ob Betain ähnliche Fettverlustvorteile als Teil einer kalorienreichen oder sogar kalorienreichen Diät haben kann.


4. Hilft bei Leberfunktion und Entgiftung

Betain wirkt sich positiv auf die Lebergesundheit aus, indem es die Entgiftung unterstützt und den Prozess der Leberverdauung von Fetten (Lipiden) fördert. Fett kann sich in gefährlichen Zuständen in der Leber anreichern – unter anderem durch Alkoholmissbrauch, Fettleibigkeit, Diabetes und andere Ursachen -, aber Betain kann bei der Entgiftungsfunktion der Leber helfen, Fett abzubauen und zu entfernen.

Betain hilft der Leber auch bei der Entsorgung von Toxinen und Chemikalien und beugt so Schäden im Verdauungstrakt und anderen körperlichen Schäden vor, die durch Toxin-Exposition entstehen können.

Betain wurde auch gefunden, um die Leber gegen Hepatotoxine, wie Ethanol und Tetrachlorkohlenstoff, zu schützen. Hepatotoxine sind giftige chemische Substanzen, die die Leber schädigen und durch bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente oder durch Pestizide und Herbizide, die auf Pflanzen und Kulturen, die nicht aus biologischem Anbau stammen, versprüht werden, in den Körper gelangen.

Die Forscher lernen immer noch mehr über die langfristigen negativen Auswirkungen der Pestizidchemikalienexposition, und derzeit bleiben viele Arten von Schwermetallen, Pestiziden und Herbiziden noch auf der „als sicher geltenden“ Liste der FDA. Daher werden viele häufig gegessene Früchte und Gemüse mit mehreren chemischen Giftstoffen besprüht, die wir dann beim Verzehr dieser Nahrungsmittel aufnehmen. Betain kann der Leber helfen, diese Giftstoffe zu verarbeiten und sie aus dem Körper zu entfernen.


5. Kann die Darmgesundheit und Verdauung unterstützen 

Betain wird manchmal verwendet, um Betaine Hydrochlorid-Ergänzungen (auch Betain HCl genannt) zu schaffen. Man nimmt an, dass Betain HCI die Konzentration von Salzsäure im Magen erhöht. Dies ist die Säure, die vorhanden sein muss, um Nahrungsmittel abzubauen und Nährstoffe zu verwenden. In bestimmten Gruppen von Menschen, die niedrige Magensäure haben, können sie eine Reihe von Verdauungsproblemen erleben, die Betain helfen kann zu lindern.

Bestimmte Leute finden es vorteilhaft, Betain HCI Extrakt vor den Mahlzeiten zu nehmen, damit der Magen sich auflösen und Lebensmittel verarbeiten kann. Ergebnisse wurden bei Menschen gefunden, die an Verdauungsstörungen aufgrund von Medikamenten oder anderen Verdauungsproblemen leiden. Die Einnahme von Betain-HCl vor den Mahlzeiten kann dem Magen helfen, die Nährstoffe besser zu nutzen, die Gesundheit des Verdauungstrakts zu verbessern und das Immunsystem ist stark auf die Gesundheit der Darmflora angewiesen, auch um die Immunität zu stärken.


6. Hilft, Schmerzen und Schmerzen zu lindern

Studien haben gezeigt, dass Betain Menschen mit Muskelschmerzen und Schmerzen positiv profitieren kann. In einer Studie, die an Pferden durchgeführt wurde, waren die Laktatsäurespiegel (assoziiert mit Muskelermüdung) nach dem Training niedriger, wenn Pferde eine Betainergänzung erhielten.

Dies kann für Menschen bei rigorosen Übungen nützlich sein oder für diejenigen, die an schmerzhaften Symptomen im Zusammenhang mit Muskel- und Gelenkgewebeschäden leiden.


 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.